Archive for the 'Video' Category

Soziologischer Sonntagsfilm: Karl Popper – Lasst Theorien sterben, nicht Menschen

von Martin Booker

“Lasst Theorien sterben, nicht Menschen!”, mit diesem Zitat Karl Raimund Poppers hat Uwe Zimmermann seinen Film über den Philosphen aus dem Jahr 1990 überschrieben. Er skizziert Leben und Werk, und spricht mit dem Großmeister der kritischen Philosophie.

Sir Karl Raimund Popper (1902 – 1994) [wiki] wurde vor allem durch seine Beiträge zu Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, zur Sozial- und Geschichtsphilosophie sowie zur politischen Philosophie und zum kritischen Rationalismus berühmt. In der Soziologie gehört er zweifelsfrei zu den einflussreichsten Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Der Film dauert insgesamt 42 Minuten und ist auf YouTube in 5 Teilen erhältlich. Leider ist ganz am Ende ein kleiner Teil abgeschnitten. Vielen Dank an kleineglocke für die Bereitstellung des Films. Zu den Videos: Continue reading ‘Soziologischer Sonntagsfilm: Karl Popper – Lasst Theorien sterben, nicht Menschen’

Soziologischer Sonntagsfilm: Sustainable Cities

von Martin Booker

Unser heutiger Sonntagsfilm führt uns in die Zukunft der Stadtplanung. “Sustainable Cities” wirft einen Blick auf zukunftsweisende Architektur und spricht mit führenden Architekten und Stadtplanern. Wie nachhaltig aber werden die  Städte der Zukunft wirklich sein? Welche Aspekte von Nachhaltigkeit gilt es dabei zu berücksichtigen? Und warum will das nordenglische Barnsley eine Mauer um die Stadt errichten?

“Sustainable Cities” führt uns zu diversen Bauprojekten in Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Der Film ist 52 min lang und in leicht verständlichem englisch. Die Bildqualität ist leider nicht die beste, dafür entschädigt jedoch die exzellente Dokumentation. Zu dem Film auf googlevideos geht es mit diesem Link.

Reflecting on Architecture / creative commons licence by macropoulos - some rights reserved

Reflecting on Architecture / creative commons licence by macropoulos - some rights reserved

Soziologischer Sonntagsfilm: Gesucht – die polygame Frau

Anlässlich des heutigen internationalen Frauentages strahlte Arte schon gestern einen sehr interessanten Film aus, in dem sich die Dokumentarfilmerin Hatice Ayten [Wiki] aufmacht, um in der Türkei eine polygame Frau zu finden. Der Film wurde zuerst 2008 im ZDF veröffentlicht und ist derzeit bei ARTE+7 verfügbar. Ich verrate an dieser Stelle nicht, ob sie eine findet oder nicht, sonst ist es ja nicht mehr spannend. Darüber hinaus erfährt man aber auch interessantes darüber, wie Frauen und Männer zu Polygamie stehen, und wie sie sich in dieser Lebensweise zurechtfinden und fühlen.

Es wäre unfair, die gängigen Klischés zu bedienen, und wie so oft in den Massenmedien in die “böse, patriarchalische Welt des Islams” zu schauen, um sich dann selbst besser zu fühlen. Darum (und auch einfach weil Ungleichheit eben überall ist) noch ein allgemeines Beispiel und eines, das direkt nach Deutschland durchschlägt.

Der erste Artikel stellt Ergebnisse einer Studie kurz dar, in der es darum geht, wie Männer Frauen betrachten – und viele tun das anscheinend mit den selben Überlegungen und Gefühlen, mit denen sie auch eine Zange oder einen Hammer betrachten. Sie bereiten sich geistig auf die “Benutzung” vor, weniger auf soziale Interaktion. Je höher der Wert für “feindlichen Sexismus” eines Mannes ist, desto stärker scheint der Effekt zu sein. Den Sexismustest – den übrigens Frauen und Männer machen können – findet man hier.

Der zweite Artikel ist eigentlich schnell zusammengefasst: Deutschland ist in den europäischen Top 3 der Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen – allerdings leider von hinten gesehen. Wir von homosociologicus finden das: Schwach.

Soziologischer Sonntagsfilm: Slaughterhouse Workers

von Martin Booker

Wer diesen Film ansieht, sollte seinen Sonntagsbraten schon verdaut haben. Was passiert auf dem Weg vom niedlichen Lamm auf der Weide zum Lammsbraten auf dem Sonntagstisch? Die industrielle Schlachtung und Verarbeitung von Tieren entspricht nicht unbedingt dem ästhetischen Empfinden der meisten Menschen.

Das Kamerateam der BBC besucht in dieser Dokumentation eine Schlachterei in Oldham nahe Manchster. Dabei wird aber weniger der Schlachtungsprozess beleuchtet, sondern vor allem die Menschen, die hier arbeiten. Sie erzählen von ihrer Einstellung zur Arbeit, zu Politik, zu Einwanderern und zum Leben im Allgemeinen. Der Film ist vor allem eine Milieustudie über die Schlachter in einer typischen nordenglischen Industriestadt und gewährt einen soziologischen Blick hinter die Kulissen.

Der Film auf googlevideos findet sich über diesen Link. 58 Minuten, das Englisch ist nicht immer leicht verständlich. Wer schon immer Vegetarier werden wollte, sollte sich diese Doku nicht entgehen lassen. Der Film wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der Free University in Internet.

Soziologischer Sonntagsfilm: Jonathan Haidt “On Liberals and Conservatives”

von Martin Booker

Es ist Zeit, eine altbewährte Serie wieder in Gang zu setzen: Unseren soziologischen Sonntagsfilm. Jeden Sonntag stellen wir ab nun wieder ein kleines soziologisch informiertes Filmchen vor. Diese Woche: Ein ca. 20 minütiger Vortrag des Sozialpsychologen Jonathan Haidt über Liberale und Konservative, ein kleines Lehrstück über Moralität im Allgemeinen, und der eigenen Ausprägung im Besonderen.

Haidt ist vor allem für seine These der 5 Grundlagen von Moral bekannt, die auch in dem Vortrag eine prominente Rolle einnehmen. Er zeigt auf, wie die Wertschätzung von Care, Fairness, Loyalty, Respect und Purity unter Liberalen wie Konservativen unterschiedlich verteilt sind und erläutert, wie alle dieser Elemente einen wichtigen Beitrag zur Vergesellschaftung leisten.

Wer will, kann hier seine eigenen Moral einem kleinen Test unterziehen: www.YourMorals.org. Jonathan Haidts Institutshompage an der University of Virginia findet sich hier. Ein kleiner Wikipedia-Eintrag mit weiteren Links ist hier.

Haidt spricht etwas schnell, aber ansonsten sehr deutlich. 18:19 Minuten in englischer Sprache. Das Video auf googlevideos (mit Vollbildfunktion) findet sich hier.

Sonntagsfilm: Nice Guys Finish First

von Martin Booker

Im Zeitalter der Finanzkrise ist folgende Dokumentation des Public Scientist Richard Dawkins aus den 1980er Jahren aktueller denn je: “Nice guys finish first” ist im Grunde genommen nicht mehr und nicht weniger als eine gründliche Erläuterung des Gefangenen-Dilemmas [wiki] – und die beste, die ich bisher gehört habe. Unter welchen Bedingungen entscheiden wir uns in dem Spiel für Kooperation, unter welchen für Konkurrenz? Und warum – wie der Titel der Doku impliziert – schneiden am Ende die “guten” Menschen besser ab? Continue reading ‘Sonntagsfilm: Nice Guys Finish First’

Manuel Castells im Gespräch – Was ist und welche Folgen hat die Netzwerkgesellschaft?

von Martin Booker

Der spanischstämmige Soziologe Manuel Castells [Home, Wiki] ist vor allem durch sein Standardwerk “Das Informationszeitalter” (in drei Bänden) berühmt geworden. Ende der 1990er Jahre versuchte er, die neuesten Entwicklungen in der Netzwerkgesellschaft zu kartographieren und die Folgen für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft einzuschätzen. Continue reading ‘Manuel Castells im Gespräch – Was ist und welche Folgen hat die Netzwerkgesellschaft?’


Willkommen! Auf dieser Seite verlassen Soziolog/inn/en den Elfenbeinturm und führen öffentliche Experimente mit soziologischen Gedanken, Konzepten und Sichtweisen durch.

I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.

Kategorien

Soziologie Fan-Shop

web site analytic